Kirchendigital

18.) Kinder nachhaltig und dauerhaft über digitale Medien erreichen

Mehr denn je beschäftigen Kinder sich nicht nur in ihrer Freizeit, sondern auch in Schulen mit digitalen Medien. Weil ein großer Teil ihres Lebens jetzt schon digital statt findet, ist es umso wichtiger, dass Kirchen auch online präsent sind. Doch wie kann ein zeitgemäßer und attraktiver Kindergottesdienst heutzutage im Internet aussehen? Wie kann dabei Interaktivität mit den Kindern gefördert und (überkonfessionelle?) Vielfalt im Mitarbeiterteam als Chance genutzt werden? Wie gelingt eine dauerhafte und langfristige christliche Arbeit mit Kindern über digitale Wege?

Der Online KiGo (Zusammenschluss verschiedener Kirchen) ist bereits seit über 2,5 Jahren online präsent und erreicht nach wie vor mehr als 4000 Kinder weltweit mit seinem wöchentlichen Programm.

Bastian Ehl, Student, Teammitglied online KiGo

Marena Buderer, Sozialarbeiterin, Erste Vorsitzende Online KiGo