Kirchendigital

26.) Blended Learning kennenlernen – am Beispiel der Ausbildung zum/zur Kirchenführer*in

Blended Learning ist eine Mischung aus Präsenz- und Onlineunterricht, aus Präsenztreffen und synchronen und asynchronen Lerneinheiten. Als Faustregel kann gelten: Üben und Ausprobieren braucht Präsenz, Vermittlung von Wissen geht Online. Das heißt, dass im Vorfeld entschieden werden muss, welche Inhalte sich besser in Präsenz und welche virtuell vermittelt lassen und was die Teilnehmenden am besten synchron (z.B. Webinare) lernen und was sie sich asynchron erarbeiten können. Um einen Blended-Learning-Kurs erfolgreich zu gestalten, ist eine didaktisch-methodische Konzeption entscheidend, in der den Kursinhalten geeignete Lernformate zuordnet sind. Transfer und Lernen kann gelingen, wenn die einzelnen Lerneinheiten sinnvoll miteinander verknüpft sind.

Leitung: Regina Ibanek (EKKW)

Präsentation aus dem Workshop