Kirchendigital

13.) ReTeOG2-Studie zu digitalen Gottesdiensten: Was wir über Besucher:innen von Online-Gottesdiensten wissen

Was wir über Besucher:innen von Online-Gottesdiensten wissen und wie Gemeinden auf sie eingehen können.

Für die Online-Skeptiker:innen ist die digitale Teilnahme am Gottesdienst eine Notlösung, wenn ein Kirchgang in das Gottesdienstgebäude vor Ort nicht möglich ist. Die Pragmatik:innen wechseln situativ zwischen digitaler oder präsentischer Teilnahme am Gottesdienst und schätzen besonders die Orts- und teilweise gegebene Zeitunabhängigkeit. Die digitalen Enthusiast:innen sind begeistert, dass endlich interaktive Kommunikationsmöglichkeiten in der Gemeinde möglich sind, die sie aus allen anderen Lebensbereichen kennen. Wenn eine Gemeinde inklusiv sein möchte, muss sie die digitale Teilnahme am Gottesdienstleben ermöglichen, um für alle Gemeindemitglieder ein Angebot zu machen.

Ralf Peter Reimann, Pastor und Diplom-Informatiker
Holger Sievert, Presbyter und Professor an der Macromedia-Hochschule in Köln